8. Jahrestagung der Österreichischen Keramischen Gesellschaft

Dreißig Teilnehmer fanden sich in Graz zum achten Workshop „Keramik in Österreich“ ein. In den Vorträgen wurden die Themen Festigkeitsprüfung, Prozessierung, Thermodynamik, Metall-Keramik-Wechselwirkung, polare Oxide, sowie ionische und elektronische Leitfähigkeit behandelt. In seiner Begrüßung betonte Vizerektor Horst Bischof die Bedeutung dieses Workshops für die Materialwissenschaften und den Austausch zwischen den Forschergruppen und den Industriepartnern.

In der anschließenden Mitgliederversammlung wurde ein neuer Vorstand gewählt. Den Vorsitz übernimmt Dr. Marco Deluca. Er wird von Dr. Klaus Reichmann vertreten. Schriftführer ist Dr. Thomas Konegger und die Aufgaben des Kassiers übernimmt Dr. Raul Bermejo. In einer kurzen Ansprache skizzierte Dr. Deluca die grundsätzlichen Vorhaben der nächsten Jahre bezüglich Förderungen und Gestaltung der Workshops.

Nachdem Prof. Dr. Robert Danzer auf eigenem Wunsch aus dem Vorstand ausgeschieden war, wurde einstimmig der Beschluss gefasst, ihn aufgrund seiner hervorragenden Leistungen bei der Gründung und Leitung unserer Gesellschaft zum Ehrenmitglied der Gesellschaft zu ernennen.

Ein wesentlicher Bestandteil unserer Mitgliederversammlung ist die Prämierung besonderer Leistungen unserer Forscherinnen und Forscher. Den ersten Preis in der Kategorie Masterarbeiten gewann Frau Anna-Katharina Hofer, die ihre Arbeit am Lehrstuhl für Struktur- und Funktionskeramik der Montanuniversität Leoben verfasste. Der zweite Preis ging an Herrn Timothy Hofmann vom Lehrstuhl für Physikalische Chemie der Montanuniversität Leoben und den dritten Preis errang Herr Gregor Mikl vom Institut für Chemische Technologien und Analytik der TU Wien. Für seine hervorragende Dissertation wurde Herr Christian Berger vom Lehrstuhl für Physikalische Chemie der Montanuniversität Leoben ausgezeichnet.

Aus fünf Einreichungen wurden von externen Gutachtern zwei Publikationen als gleichwertig für den Best Paper Award vorgeschlagen. Der Artikel „ Porous polysilazane-derived ceramic structures generated through photopolymerization-assisted solidification templating” mit Richard Obmann vom Institut für Chemische Technologien und Analytik der TU Wien als Erstautor und der Artikel „Strontium-free rare earth perovskite ferrites with fast oxygen exchange kinetics: Experiment and theory“ mit Christian Berger als Erstautor wurden in dieser Kategorie prämiert.

Die Ehrung als Nachwuchswissenschafter ging in diesem Jahr an Dr. Daniel Rettenwander vom Institut für Chemische Technologie von Materialien für seine hervorragenden Beiträge und außerordentlichen Leistungen auf dem Gebiet der lithium- und natriumleitenden Festelektrolyte.

Wir gratulieren allen Preisträgern sehr herzlich.

Vizerektor Bischof hob die Bedeutung dieses Workshops für die Materialwissenschaften im TU Austria Verbund hervor
Prof. Dr. Robert Danzer wird zum Ehrenmitglied ernannt.
Den ersten Preis für die Masterarbeit von Frau Anna-Katharina Hofer nimmt ihr Betreuer Raul Bermejo entgegen.
Dr. Christian Berger erhält den Preis für seine hervorragende Dissertation.
Die Best Paper Awards gehen an Gruppen von der TU Wien und Montanuniversität Leoben.
Dr. Daniel Rettenwander wird als Nachwuchswissenschafter des Jahres 2020 geehrt.